Highlights aus unserem Online-Shop

Versand von Rohware

Bei der Zusendung von Rohware bitten wir Sie den Lieferschein (zu finden oben im Menü unter Lieferschein)  mit gut leserlicher Adresse, Telefonnummer,Email und Anzahl der Felle auszufüllen und in das Paket zu legen.

Bei Kleinmengen bis 31,5 kg/Paket empfehlen wir die Zustellung durch DHL oder DPD . Die Pakete sollten Montags bis Mittwochs zum Versand aufgegeben werden.

Erfahrungsgemäß sollte Freitags oder Samstags keine frische oder gefrorene Ware zum Versand gegeben werden, da das Risiko, dass die Ware über das Wochenende liegen bleibt, zu hoch ist.

In den warmen Monaten (Mai - Oktober) sollte gefrorene oder frische Rohware auf gar keinen Fall in zugebundenen Plastiktüten zugesandt werden.

Frische und gefrorene Rohware:
Das Paket sollte mit einer Plastiktüte ausgeschlagen, mit Zeitungspapier ausgelegt und aufgefüllt werden. Gefrorene Rohware immer im tiefgefrorenem Zustand zum Versand aufgeben. Bei frischer Ware (z.B. Anlieferung im Kern) empfehlen wir, ebenfalls das Paket mit einer Plastiktüte auszuschlagen, mit Zeitungspapier auszulegen und aufzufüllen. Bitte unseren Lieferschein / Gerbauftrag mit in das Paket legen.

 

Gesalzene Rohware:
Bitte beachten Sie, dass gesalzene Felle vor dem Versand zwei bis drei Tage im gesalzenen Zustand auf dem Boden ausgebreitet gelagert werden müssen. Durch das Salzen wird der Haut Wasser entzogen, welches beim sofortigem Versenden aus dem Paket auslaufen kann. Die Ware bitte vor dem Versand ca. 12 Std. über eine Holzlatte hängen, damit das Wasser, welches durch das Salzen der Haut entzogen wird, ablaufen kann. Anschließend sollte das Fell auf die Hälfte zusammen-geschlagen aufgerollt werden. Die Versendung gesalzener Felle sollte immer in zugebundenen Plastiksäcken, welche in einem Karton verpackt werden, erfolgen. Bitte unseren Lieferschein / Gerbauftrag mit in das Paket legen.

Getrocknete Rohware:
Trockenware bitte in einen mit Zeitungspapier ausgeschlagenen Karton versenden.
Bitte unseren Lieferschein / Gerbauftrag mit in das Paket legen.

Konservierung

Konservierung

Felle sollten möglichst umgehend nach dem Erlegen bzw. Schlachten angeliefert werden. Bitte beachten Sie, dass nur gute frische bzw. sehr gut konservierte Ware ein erstklassiges Endprodukt ergibt.

Alle angelieferten Häute, Felle, Bälge und Schwarten werden sofort nach Eingang mit einer Auftragsnummer gekennzeichnet, welche es Ihnen garantiert, dass Sie auch Ihre Felle wieder zurückerhalten.
Falls eine sofortige Anlieferung bzw. ein Versand der Felle nicht möglich ist, wird eine Konservierung der Felle erforderlich.

 

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten der Konservierung:

1. Einfrieren:
-geeignet für alle Fellarten
-sehr geringes Risiko für das Auftreten von Kahlstellen, wenn die Felle gleichmäßig und schnell eingefroren werden

2. Salzen:
-geeignet für alle Fellarten
-Koch-, Streu-, oder Viehsalz kann verwendet werden
-es ist darauf zu achten, dass das Fell sorgfältig ausgebreitet auf dem Boden gelegt und die Fleischseite ca. 1 cm hoch mit Salz bestreut wird. Auch die Randzonen des Felles (Bauchlappen, Köpfe, Schwanz, Lunte) müssen mit eingesalzen werden. Das Fell sollte zwei Tage auf dem Boden liegen bleiben, damit das durch das Salzen sich bildende Wasser abfließen kann. Anschließend kann das Fell auf die Hälfte zusammengeschlagen und aufgerollt werden. Eine Versendung von gesalzenen Fellen sollte immer in zugebundenen Plastiksäcken, welche in einem Karton verpackt werden, erfolgen

3. Trocknen:
-geeignet für Felle, welche nicht stark naturfetthaltig sind, z. B. Marder, Iltis, Kaninchen, Hermelin, Fuchs, Waschbär, Nutria, nicht geeignet für Dachse und Sauschwarten
-die Felle sollten bei einer Temperatur bis 35° C an einem luftigen Ort ohne Sonneneinstrahlung trocknen
-die Trocknung sollte innerhalb von zwei Tagen erfolgen
-die Felle müssen faltenfrei (auf Spannbügel, Spannbrett oder auf ein Brett genagelt) getrocknet werden -Knochen und Knorpel sollten vor dem Trocknen aus Pfoten, Schwanz, sowie den Ohren entfernt werden
-nach der Trocknung sollten die Felle auch weiterhin trocken gelagert werden, damit keine Schimmelbildung ( Fäulnis im Leder ergibt Kahlstellen im Fell) auftritt
-getrocknete Felle sollten bis März zur Gerbung aufgegeben werden, da in den folgenden warmen Monaten eine Zerstörung des Leders durch Käferbefall erfolgen kann